Sie wollen auf einen MAC umsteigen, scheuen sich aber davor, weil Programme, mit denen Sie arbeiten, nur für Windows erhältlich sind?

Auch hier gibt es eine Lösung. Apple bietet die Möglichkeit, auf einem zugeweisenen Speicherplatz ein anderes Betriebssystem parallel zu installieren. Die häufigste Variante dürfte der Betrieb von Windows auf einem MAC sein. Die ideale Variante funktioniert mit einer sog. VM (virtual machine)

Als virtuelle Maschine (kurz VM) wird in der Informatik die Nachbildung eines Rechnersystems bezeichnet. Die virtuelle Maschine bildet die Rechnerarchitektur eines real in Hardware existierenden oder hypothetischen Rechners nach.[1] Die abstrahierende Schicht zwischen realem Rechner (auf dem die virtuelle Maschine ausgeführt wird) und virtueller Maschine wird Hypervisor oder Virtual Machine Monitor genannt und ihre Implementierung erfolgt rein hardwarebasiert, rein softwarebasiert oder durch eine Kombination aus beidem. Der Hypervisor erlaubt in der Regel den Betrieb mehrerer virtueller Maschinen gleichzeitig auf einem physischen Rechner. (Quelle: Wikipedia)

Mit Hilfe einer Software, die auf dem MAC installiert werden muss, ist es dann möglich eine oder mehrere virtuelle Maschinen zu installieren und mehr oder weniger gleichzeitig mit MAC oder Windows zu arbeiten.

Wie das im Einzelnen funktioniert, zeige ich Ihnen im Rahmen einer Schulung. Wenn Sie mehr wissen wollen, kontaktieren Sie mich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder rufen mich an: 07621 - 91 527 03.

Anmeldung

Melden Sie sich hier an, um in den Schulungsbereich zu kommen

Besucher

heuteheute3
gesterngestern30
aktueller Monataktueller Monat386
gesamtgesamt46904
Maximum 22.10.2017 : 119